06104 - 76 88 712 für Kontakt oder Gebet mail@glaubenshelden.org

Die Fokus-Themen bei Glaubenshelden

Sei ein Held in 'deiner' Welt.

Berufung finden
Geistlich wachsen
Glauben üben
Jüngerschaft leben
Geistlich leiten
Leiter produzieren

Berufung finden

Berufung scheint eines der Themen zu sein, das mit vielen Fragezeichen verknüpft ist. Genau deshalb möchten wir möglichst viele dieser Fragezeichen in Ausrufezeichen verwandeln. Vorneweg schon mal so viel: Jeder Gläubige hat eine generelle und eine spezielle Berufung. Die generelle Berufung eines jeden Nachfolger Jesu ist es, gleichgestaltet zu werden in das Ebenbild von Jesus (Die Sein-Perspektive) sowie den Auftrag „Macht zu Jüngern alle Völker“ (Matthäus 28,19) auszuführen (Die Tun-Perspektive).

Um einen größeren Durchblick in Bezug auf deine generelle Berufung zu erlangen, ist es ein hilfreicher Anfang zu verstehen, wer du als neue Schöpfung in Christus bist und wer Christus in dir ist. Gottes Wort funktioniert dabei wie ein Spiegel. In diesem Spiegel darfst du mehr und mehr erkennen wer du wirklich bist.

Wenn Du deine generelle Berufung lebst, wirst Du feststellen, dass Gott auch noch einen speziellen Auftrag für dich hat: Deine persönliche Berufung! Du brauchst quasi die generelle Berufung, um deine spezielle Berufung zu finden.

Bei der Suche nach deiner speziellen Berufung geht es im Kern darum, das zu finden, bei dem du spürst, dass es genau das ist, was du machen möchtest – deine „goldrichtig-Momente“ mit Gott. Jene Momente, in denen du innerlich blühst und deine Begabungen und Talente einsetzt.

In deiner Berufung kannst du so weit wachsen, dass Gott dich freisetzt, Seinem Leib und der Welt damit zu dienen.

Wir wollen dir dabei helfen, deine generelle Berufung besser zu verstehen und deine spezielle Berufung zu finden und sie Wirklichkeit werden zu lassen.

Die meisten Menschen scheitern nämlich bei der Umsetzung!

Geistlich wachsen

Wenn wir in unserer Berufung wandeln, bringen wir Frucht. Allerdings sollen wir standhaft Ausharren, um Frucht zu bringen. Dazu brauchen wir Wachstum in Jesus Christus (Kolosser 1,28), damit wir so denken, reden und handeln wie Er.

Du darfst in die vollkommene Größe Jesu wachsen und verstehen, wie dein Glaube wirksam wird.

Damit außen mehr Frucht sichtbar wird, bedarf es dauerhafter innerer Veränderung. Dein Charakter wird verändert, deine Seele wird mehr und mehr dem Wort Gottes gleichförmig.

Du magst einwenden, dass das ja lange dauern kann. Ja, es braucht Zeit und ja, es braucht Anstrengung und ja, es geht nicht von heute auf morgen.

Wachstum ist kein Ereignis, sondern ein Prozess. Prozesse brauchen Zeit, Geduld, Energie, Tatendrang und ein Ziel vor Augen. Du darfst lernen, den Prozess zu mögen und somit Stück für Stück zu sehen, wie die Kraft Gottes in deinem Leben sichtbar wird und du nicht nur im Geist, sondern auch in der Seele (Gedanken, Gefühle, Willen) und im Körper (Heilung und in göttlicher Gesundheit wandeln) aussiehst wie Jesus.

Glauben üben

Wir sehen unseren Auftrag darin, jeden Menschen im Glauben zuzurüsten. Unser Herzenswunsch ist es, dass kein Mensch hinter dem zurückbleibt, was Gott für ihn vorgesehen hat.

Deshalb nehmen wir Gottes Wort und testen es im Alltag. Funktioniert es – machen wir es richtig. Funktioniert es nicht – machen wir etwas falsch oder haben etwas nicht (richtig) verstanden.

Ein schönes Bild dafür, Glauben zu üben, finden wir in der Bibel.

Als Petrus auf das Wasser steigt, um zu Jesus zu laufen, läuft er streng genommen nicht auf dem Wasser, sondern auf dem Wort „Komm“, das Jesus zu ihm gesprochen hat (Matthäus 14,29).

Sei ermutigt: genauso wie Petrus kannst auch du im übertragenen Sinne auf dem Wort Gottes laufen, Du glaubst dem Wort und handelst danach.

Es gibt jeden Tag neue Chancen, dies zu tun. Jesus selbst lädt dich täglich ein aus dem Boot des dir bisher so Vertrauten zu steigen und zu Ihm aufs Wasser zu kommen und das Wort zu tun. Steige jetzt mit dem ersten Fuß auf das K und setze den zweiten Fuß auf das O. Vertraue Gott! Er ist bei dir – allzeit.

Jüngerschaft leben

Du bist von Gott dazu herausgefordert, die Welt zu verändern! Die Welt sind alle Menschen um dich rum. Du bist berufen, dein Leben niederzulegen und mithilfe deiner Gaben und Talente und zusammen mit dem Heiligen Geist zu dienen.

Du kannst nur geben, was Du selbst von Gott empfangen hast. Was du empfangen hast, solltest Du immer auf dem schnellstmöglichen Weg weitergeben.

So hast Du immer eine Hand im Himmel, die von Gott nimmt, und eine Hand auf Erden, die den Menschen gibt. Es steckt ein wunderbares göttliches Prinzip dahinter: Er befähigt dich, ein Fluss voll Wahrheit, Versorgung und Leben für die Welt zu sein. Genau, kein Staudamm, sondern ein Fluss.

Geistlich Leiten

Jeder Christ ist dazu berufen, die Menschen in seinem Umfeld mit Liebe, Ermutigung, Wahrheit usw. zu erreichen. Deshalb ist auch jeder Mensch dazu berufen, ein Leiter zu sein.

Was hat das Erreichen des Umfeldes denn mit Leiten zu tun? fragst du dich. Sehr viel, denn Leiten bedeutet Einfluss auf deinen Nächsten zu nehmen. Ein Bild, welches, das wunderbar veranschaulicht, ist das eines Fahrstuhls. Du bist wie ein Fahrstuhl: Entweder bringst du die Menschen um dich herum hoch, bist also ein wertvoller Teiler und Geber in ihrem Leben oder Du bringst sie runter. Für letzteres bist Du allerdings nicht berufen.

Leiterschaft ist also gewissermaßen für uns alle, da wir alle zu Jüngerschaft berufen sind. Aber ab wann kannst du denn leiten? Wenn du nur einen Schritt weiter bist als dein Bruder oder deine Schwester, kannst du bereits leiten. Uns war die Tragweite dieser Aufgabe lange nicht wirklich bewusst und für manch einen mag es sich auch wie eine Überforderung anfühlen. Hier möchten wir dich gerne ein stückweit in deinem persönlichen Wachstum begleiten, damit du die Freude am Leiten entdecken kannst.

Dazu nehmen wir Jesus aber auch Paulus als Vorbild, die nichts von dem was sie wussten und weitergeben konnten zurückgehalten haben. (Apostelgeschichte 20,20)

Leiter produzieren

Du leitest bereits geistlich? Yahoo, hervorragend! Frage dich an dieser Stelle einmal folgendes: Wie weit kannst du als Leiter diejenigen entwickeln, die du jüngerst, Jesus nachzufolgen? Es ist wunderbar, wenn sie von dir alles lernen, was du bereits weißt und kannst. Aber wie kann es weitergehen? 2. Timotheus 2,2 sagt dazu „Und was du von mir gehört hast vor vielen Zeugen, das vertraue treuen Menschen an, die fähig sein werden, auch andere zu lehren“. Das ist Multiplikation und Erweckung.

Wir sollten weiterdenken als nur an diejenigen, die wir anleiten, nämlich dahin Leiter zu entwickeln, die wiederum andere Jünger zu Leitern entwickeln und diese wiederum… Ihr wisst, was wir meinen.

In der Bibel lesen wir, dass ein Knecht nicht größer als sein Herr ist (Johannes 13,16). Dieses Prinzip lässt sich direkt auf die Ausbildung von Leitern übertragen, denn ein Lernender kann nicht über das Potenzial seines Lehrers oder Trainers hinauswachsen. Das größte Ziel eines Leiters ist es also andere voll befähigte Leiter heranzubilden, die andere Leiter heranbilden.

Das Bindeglied: Geist, Seele und Körper

Wer sind wir eigentlich und wieso funktionieren nicht alle Dinge, von denen wir in Gottes Wort lesen, sofort so, wie sie doch funktionieren sollten? Gem. 1. Thessalonicher 5,23 besteht der Mensch aus Geist, Seele und Leib. Es ist glaubensbefähigend sowohl den Zusammenhang zwischen diesen 3 Bereichen, als auch die 3 Bereiche unabhängig von einander zu verstehen. Daher werden wir zukünftige Lehreinheiten in die Bereiche

1) Geist 2) Seele und 3) Leib aufteilen.

Aus dem Wort Gottes verstehen wir: Du bist ein Geist, hast eine Seele und lebst in einem Körper. Die abstrakten Bilder dienen der unterstützenden Visualisierung.

Geist

Dein Geist ist das, was lebendig wird, wenn Du wiedergeboren bist (Kolosser 2,12-13). Gott ist Geist (Johannes 4,24), also kommuniziert und behandelt Er dich aus geistlicher Perspektive.

Dein Geist sollte König sein! Er sollte über deine Seele und deinen Körper regieren. Das ist nicht automatisch der Fall, wenn Du Jesus kennengelernt hast und umgekehrt bist.

Seele

Deine Seele ist dein Verstand, deine Emotionen, dein Wille und dein Bewusstsein. Gem. Römer 12,2 „… sondern lasst euch [in eurem Wesen] verwandeln durch die Erneuerung eures Sinnes“ sollen wir unsere Seele, unseren Verstand, unseren Sinn gemäß dem Wort Gottes erneuern.

Deine Seele sollte dein Diener sein! Du dienst wiederum Gott und den Menschen.

Leib

Dein Körper ist sozusagen deine Hülle, die dein Geist braucht, um hier leben und in der Welt agieren zu können bzw. auch  der Tempel Gottes  (1. Korinther 6,19).
Dein Körper sollte dein Sklave sein. Gemeint ist damit, dass dein Körper nicht der Tonangeber in deinem Leben sein sollte, denn sonst geht es nur um Chips und Schokolade 😉 Du solltest deinen Körper natürlich dennoch so behandeln, wie Gott ihn behandeln würde – also gut.

Das große Ziel: Harmonie

Das Schloss ist ein Bild für Harmonie, die zum Ziel führt. In Bezug auf Geist, Seele und Leib ist Harmonie vorhanden, wenn alle drei Teile in Einklang mit dem Wort Gottes sind. Wenn Geist, Seele und Leib in Übereinstimmung mit dem Wort Gottes sind, dann bestimmt dein Geist, was du denkst, fühlst und willst und dein Körper mit seinen Bedürfnissen ordnet sich unter.

Du wandelst vollkommen im Geist und im Glauben, wenn du das Wort Gottes tust (Gal 5,16; Joh 6,63) und dadurch auch in Kraft und Wahrheit. Nur weil wir von neuem geboren sind, dreht sich nicht alles automatisch in die richtige Rangordnung. Bei unserer Errettung wurde der Geist (G) bereits als erstes „richtig gedreht“. Dass aber auch unsere Seele (S) und unser Leib (L) „richtig gedreht“ werden, hängt letztendlich von unseren täglichen Entscheidungen ab.

Wir machen unseren Geist zum König, unsere Seele zum Diener und unseren Leib zum Sklaven. Dann öffnet sich das Schloss und wir erleben, wie Verheißungen Gottes wahr werden in unserem Leben und das Wort wirklich Gestalt annimmt. Das Ganze machen wir in ständiger Abhängigkeit und Beziehung mit Gott, dem Vater.

Geistlicher Impulse von Monja zu „deiner Identität mit Gott“

Du bist als Sohn oder Tochter Gottes jemand der die Herrlichkeit Gottes in vielen verschiedenen Facetten reflektiert. Ein schöner Diamant formt sich unter Druck, dann, wenn ihm noch keiner Beachtung schenkt, wird er gefunden, „versetzt“, geschliffen, damit er am Ende seinen Zweck erfüllt. Gott schleift dich wie einen kostenbaren Diamanten. Du wirst verwandelt in das Ebenbild Seines wunderbaren Sohnes, Jesus. Auch wenn der Prozess nicht immer einfach und angenehm ist: freu dich und abermals sage ich dir freue dich! Allezeit.

Geistlicher Impulse von Simon zu „es ist vollbracht“

Die Hälfte des Gesichts Gottes ist dreckig, verschleiert, nicht sichtbar – viele sehen Gott so, Er ist nicht so. Es geht darum Gottes Wesen, Reinheit, seine Liebe in Fülle zu verstehen, dazu müssen wir alles loslassen, loswerden, weglassen, wegwerfen was nicht zu seinem Charakter und Wesen passt, jeden Satz, jeden Gedanken, der ihn nicht ehrt, indem wir das tun werden wir ihn sehen wie Er ist und erfahren was Er für uns hat.
Alles fließt aus unserer Beziehung zu Gott. Wir dürfen die Bedeutung von „Gott ist gut“ neu verstehen, es ist nicht das gleiche „gut“, dass die Welt kennt. Wir dürfen die Bedeutung von Gott ist unser Vater neu verstehen, aber nicht in der Essenz wie die Welt Vater definiert. Wir dürfen begreifen, wie Gott uns gesegnet hat, aber nicht mit einem irdischen Gedanken des Segens und einem irdischen Gedanken des Gebens.
Gott hat uns alles gegeben und wenn er uns das alles, sich selbst, gegeben hat, wie viel mehr wird er uns mit sich selbst nicht auch alles weitere geben? In Christus ist alles JA und AMEN für Gott.
Weil dein Tisch gedeckt ist und Du daran sitzt, darfst Du heute sehen, was deine Speise ist und dass das Brot der Heilung für dich bereits aufgetischt wurde und du essen darfst. Iss jetzt und während du isst bedenke ‚es ist vollbracht‘.
Du bist bereits gesegnet, du bist bereits geheilt, du bist bereits vollständig, du bist bereits befreit, du bist bereits versorgt, du bist bereits angenommen, dein Leben ist bereits in Gott verborgen, du bist bereits sorgenfrei, du bist gefüllt mit Gottes Liebe, du bist bereits in seiner Gegenwart. Der Friede Gottes regiert bereits in deinem Herzen.
Kannst du es glauben?