Gebet für Heilung

Auch vor Ort in Basel und Umgebung
Gedanken zur HeilungAnfrage für Gebet

Für was wir beten?

Hebräer, 13,8 sagt, dass Jesus Christus derselbe gestern heute und in Ewigkeit ist. Ganz gleich welche Krankheiten, Sorgen oder Leiden du hast. Der Psalmist schreibt in Psalm 103, 2-4:“Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat: der dir alle deine Sünde vergibt und heilet alle deine Gebrechen, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit.“

Gott hat am Kreuz durch Jesus Christus Vorsorge für alle Krankheiten getroffen, indem Er sie auf Jesus legte. Seine Gnade und Barmherzigkeit sind auch für dich da, unlimitiert und in voller Fülle. Denn bei Gott gibt es kein Ansehen der Person (Römer 2,11).

Nachfolgend findest du eine Übersicht vom Wirken Jesu in den vier Evangelien. Sei ermutigt: Jesus ist auch für dich da, genauso wie er den Menschen schon vor über 2.000 Jahren begegnet ist.

 

Nr. Beschreibung Matthäus Markus Lukas Johannes
1 Die Heilung eines Besessenen von einem unreinen Geist 1, 23-25 4, 33-35
2 Die Heilung von Petrus´ Schwiegermutter mit Fieber 8, 14-15 1, 30-31 4, 38-39
3 Am Abend aber brachten sie viele Besessene zu ihm; und er trieb die Geister aus durch sein Wort und machte alle Kranken gesund. 8, 16-17 1, 32-34 4, 40-41
4 Und Er kam und predigte in ihren Synagogen… und trieb die bösen Geister aus. 1, 39
5 Die Heilung eines Aussätzigen 8, 2-4 1, 40-42 5, 12-13
6 Die Heilung eines Gelähmten; sei getrost, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben worden. 9, 2-7 2, 3-5 5, 17-25
7 Die Heilung eines Mannes mit verdorrter Hand am Sabbat 12, 9-13 3, 1-5 6, 6-10
8 Und eine große Menge folgte Jesus und er heilte sie alle. 12, 15-16 3, 10-11
9 Die Heilung zwei besessener Gadarener 8, 28-32 5, 1-13 8, 26-33
10 Auferweckung der Tochter des Vorstehers Jairus von den Toten 9, 18-19; 23-25 5, 22-24; 35-43 8, 41-42; 49-56
11 Die Heilung einer Frau mit Blutfluss 9, 20-22 5, 25-34 8, 43-48
12 Heilung von ein paar kranken Menschen 13, 58 6, 55-6
13 Und brachten alle Kranken zum ihm und baten ihn, dass sie nur den Saum seines Gewandes berühren dürfen. Und alle, die ihn berührten, wurden gesund. 14, 34-36 6, 55-56
14 Heilung ist das Brot für die Kinder Gottes; Jesus heilt die Tochter einer kanaanäischen Frau, die von einem bösen Geist geplagt wird. 15, 22-28 7, 24-30
15 Die Heilung eines tauben Mannes 7, 32-35
16 Die Heilung eines blinden Mannes 8, 22-26
17 Die Heilung eines mondsüchtigen Knabens 17, 14-18 9, 14-27 9, 38-43
18 Und siehe, zwei Blinde saßen am Wege … und Er berührte ihre Augen und sogleich wurden sie wieder sehend. 20, 30-34 10, 46-52 18, 35-43
19 Die Heilung des gelähmten und leidenden Knechtes des Hauptmanns von Kapernaum 8, 5-13 7, 2-10
20 Die Heilung zweier Blinder 9, 27-30
21 Die Heilung eines Stummen und Besessenen 9, 32-33
22 Da wurde ein Besessener zu Jesus gebracht, der war blind und stumm; und er heilte ihn, sodass der Stumme redete und sah. 12, 22 11, 14
23 Und Jesus zog umher … und heilte alle Krankheiten und alle Gebrechen im Volk. 4, 23 6, 17-19
24 Und Jesus ging umher und heilte alle Krankheiten und Gebrechen. 9, 35
25 Blinde sehen und Lahme gehen, Aussätzige werden rein und Taube hören, Tote stehen auf und Armen wird das Evangelium gepredigt. 11, 4-5 7, 21
26 Und sie (die große Menge) jammerte ihn und er heilte ihre Krankheiten. 14, 14 9, 11 6, 2
27 Und es kam eine große Menge zu ihm; die hatten bei sich Gelähmte, Verkrüppelte, Blinde, Stumme und viele andere Kranke und legten Sie Jesus vor die Füße, und er heilte sie 15, 30
28 Und eine große Menge folgte ihm nach und er heilte sie dort. 19, 2
29 Und es gingen zu ihm Blinde und Lahme im Tempel und er heilte sie. 21, 14
30 Siehe, da trug man einen Toten heraus, der der einzige Sohn seiner Mutter war und (Er) trat hinzu und berührte den Sarg, und die Träger blieben stehen. Und Er sprach, Jüngling, ich sage dir, stehe auf! Und der Tote richtete sich auf und fing an zu reden. 7, 11-15
31 Dazu einige Frauen, die er gesund gemacht hatte von bösen Geistern und Krankheiten, nämlich Maria Magdalena und Johanna, die Frau des Chuzas. 8, 2
32 Und siehe, eine Frau war da, die hatte seit achtzehn Jahren einen Geist, der sie krank machte; und sie war verkrümmt und konnte sich nicht mehr aufrichten … aber Jesus sah sie … rief sie zu sich und sprach …Frau, sei frei von deiner Krankheit. 13, 10-13
33 Und sieh, da war ein Mensch vor ihm der war wassersüchtig … und er fasste ihn an und heilte ihn und ließ ihn gehen. 14, 1-4
34 Die Heilung von zehn aussätzigen Männern. 17, 11-19
35 Und er rührte sein Ohr (das des Knechtes des Hohenpriesters) an und heilte ihn. 22, 49-51
36 Und es kam eine große Menge zu ihm, zu hören und gesund zu werden von ihren Krankheiten 5, 15
37 Geht hin und sagt diesem bösen Fuchs (Herodes): Siehe, ich treibe böse Geister aus und mache gesund heute und morgen, und am dritten Tage werde ich vollendet sein. 13, 32
38 Die Heilung eines todkranken Sohnes eines Mannes im Dienst des Königs. 4, 46-53
39 Die Heilung eines Kranken am Teich Betesda 5, 2-9
40 Die Heilung eines Blindgeborenen 9, 1-7
41 Die Auferweckung des Lazarus     11, 1-44

Was hat glaube mit Heilung zu tun?

ir glauben: Es ist Gott, der heilt. Gott ist der real existierende Schöpfer dieses Universums. Er hat seinen einzigen Sohn, Jesus, in die Welt geschickt, damit dieser am Kreuz alle Sünde und Schuld auf sich nimmt und den Weg zur Versöhung mit Gott freimacht. Wenn wir dieses Angebot Gottes angenommen haben, können wir mit all unseren Anliegen zu Gott, dem Vater, kommen, auch mit jeglicher KRANKHEIT. Genau genommen würde uns Gott in seiner Barmherzigkeit auch heilen, wenn wir nichts mit Ihm zu tun haben wollen. So gut ist Gott.

Jesaja 53,5 sagt: „Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.“

Jesus hat den Tod und damit auch alle Krankheit überwunden. Wir sind nur ein Werkzeug für Gott, damit Seine Kraft auch heute auf Erden wirksam und sichtbar ist. „Denn auf Kranke werden sie (die gläubigen Nachfolger Jesu) die Hände legen, so wird´s besser mit ihnen werden“ verspricht Jesus in Markus 16, 18b. Wir handeln im Glauben und Gott heilt.

Gott möchte, dass es den Menschen gut geht. Er ist ein guter Gott, er hat gute Gedanken und einen guten Plan für jeden Menschen (vgl. Jeremia 29, 11). Gott ist an jedem Detail in unserem Leben interessiert, so sehr, dass er selbst alle Haare auf unserem Kopf gezählt hat (vgl. Matthäus 10, 30). Gott ist auch an unserem seelischen und körperlichen Wohlbefinden interessiert. Mit dem Sündenfall (Adam und Eva, 1. Mose 3) kamen auch Krankheit und Leid in diese Welt. Es gibt einen Verderber, der versucht, die Menschen von Gott und von jeder Segnung Gottes abzuhalten. Doch Jesus hat diesen Widersacher am Kreuz entmachtet (Kolosser 2,15). Im Gebet können wir diesen Sieg glaubend in Anspruch nehmen und Gott bitten, Heilung zu schenken.

Gott fordert uns in der Bibel regelrecht dazu heraus: „…Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.“ (Markus 16,18).

Und Gott selbst sagt über sein eigenes Wort: „Denn gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, sondern feuchtet die Erde und macht sie fruchtbar und lässt wachsen, dass sie gibt Samen zu säen und Brot zu essen, so soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein: Es wird nicht wieder leer zu mir zurückkommen, sondern wird tun, was mir gefällt, und ihm wird gelingen, wozu ich es sende.“ (Jesaja 55,11)

Gott hört dein Anliegen, dein Flehen und deine Bitte: „Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.“ (1. Petrus 5,7).

Gott benutzt auch Ärzte, um die körperliche Genesung zu fördern und Menschen gesund zu machen. Deshalb ist es wichtig, dass du nicht deine Medikamente absetzen oder deine Therapien abbrichst. Sowas sollte, nach einer Heilung, immer erst nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Wir sind keine Ärzte und können deshalb auch keinen ärztlichen Rat geben.

Ein paar Bibelstellen für Heilung

Wir glauben, dass Gott auch heute noch heilen will und wird und stützen uns dabei auf Sein Wort und Seine Verheißungen. „Denn so viele Verheißungen Gottes es gibt — in ihm [Jesus] ist das Ja, und in ihm [Jesus] auch das Amen, Gott zum Lob durch uns!“ (1. Korinther 1,20). Und loben werden wir Gott spätestens dann, wenn wir sehen, was Er verheißen hat.

  • 2. Mose 15, 26
    Wirst du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchen und tun, was recht ist vor ihm, und merken auf seine Gebote und halten alle seine Gesetze, so will ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin der HERR, dein Arzt.
  • 2. Mose 23, 25
    Aber dem HERRN, eurem Gott, sollt ihr dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen, und ich will alle Krankheit von dir wenden.
  • Psalm 103, 2-5
    Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat: der dir alle deine Sünde vergibt und heilet alle deine Gebrechen, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit, der deinen Mund fröhlich macht und du wieder jung wirst wie ein Adler.
  • Psalm 107, 17-22
    Die Toren, die geplagt waren um ihrer Übertretung und um ihrer Sünde willen, dass ihnen ekelte vor aller Speise und sie todkrank wurden, „die dann zum Herrn riefen in ihrer Not“ und er half ihnen aus ihren Ängsten, er sandte sein Wort und machte sie gesund und errettete sie, dass sie nicht starben: „Die sollen dem HERRN danken für seine Güte und für seine Wunder, die er an den Menschenkindern tut,“ und sollen Dank opfern und seine Werke erzählen mit Freuden.
  • Sprüche 4, 20-22
    Mein Sohn, merke auf meine Rede und neige dein Ohr zu meinen Worten. Lass sie dir nicht aus den Augen kommen; behalte sie in deinem Herzen, denn sie sind das Leben denen, die sie finden, und heilsam ihrem ganzen Leibe.
  • Jesaja 53, 4-5
    Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.
  • Matthäus 8, 17
    Er (Jesus) hat unsere Schwachheit auf sich genommen, und unsere Krankheit hat er getragen.
  • Matthäus 10, 8
    (Jesus spricht) Macht Kranke gesund, weckt Tote auf, macht Aussätzige rein, treibt böse Geister aus. Umsonst habt ihr’s empfangen, umsonst gebt es auch.
  • Lukas 17, 19
    Und Jesus sprach zu ihm: Steh auf, geh hin; dein Glaube hat dir geholfen.
  • 1.  Petrus 2,24
    der unsre Sünde selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf das Holz, damit wir, der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben. Durch seine Wunden seid ihr heil geworden.
  • Jakobus 5, 13-16
    Leidet jemand unter euch, der bete; ist jemand guten Mutes, der singe Psalmen.
    Ist jemand unter euch krank, der rufe zu sich die Ältesten der Gemeinde, dass sie über ihm beten und ihn salben mit Öl in dem Namen des Herrn. Und das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden getan hat, wird ihm vergeben werden. Bekennt also einander eure Sünden und betet füreinander, dass ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist.

Kontaktanfrage für Heilungsgebet

Meld dich bei uns – wir freuen uns dich kennenzulernen!

Datenschutz

5 + 13 =

Heilungen auf der Straße

In diesem Video zum Wirken Gottes erzähle ich euch von zwei Heilungen auf der Straße.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner